Der Anfang

Wir, die Geschäftsführerin und die spätere Filialleiterin, haben beruflich zueinander gefunden, weil wir ähnliche Lebensweisen haben, Lebensmittel achten, im eigenen Haushalt ungern wegwerfen und uns der bis heute unverändert hohe Wegschmiss von Lebensmitteln durch Hersteller, Discounter usw. massiv stört.
Hier ein Beispiel für noch genießbaren Produkten, die von Supermärkten entsorgt werden müssen. 
Wir haben daher zunächst Lebensmittel, praktisch ehrenamtlich von diesen Stellen abgeholt und in der Bevölkerung verteilt. Auf diese Weise konnten wir seit Ende 2019 hunderte Kilo Lebensmittel abholen und verschenken. Wir durften z.B. einen Stand in einem Kindergarten in Wesel aufbauen und dort unsere geretteten Waren gratis anbieten.
Auch der Zirkus Renz, der in Wesel in 2020 seine Zelte aufschlug, freute sich monatelang über unsere Lebensmittel für Mensch und Tier. Wir sahen dies seit März 2020 auch als Corona-Nachbarschaftshilfe an.
Ziel unserer Bemühungen war jedoch stets und ist ein eigenes Geschäftslokal, in dem jeder unsere geretteten Lebensmittel und Getränke sowie Non-Food-Waren (ebenfalls gerettet) und Getränke für kleines Geld kaufen kann. Jeder soll die Lebensmittelrettung aktiv unterstützen können, auch wenn er/sie nicht auf die Tafeln angewiesen ist oder dort nicht hingehen möchte.
🏁 Der erste Stein zur Umsetzung ist gelegt 🏁

Hinterlasse einen Kommentar